Höhenweg auf dem Grad der Caldera

Vom Pico de la Cruz zum Roque de los Muchachos

Nach einer Autofahrt über die Serpentinenstraße von Santa Cruz auf der Ostseite der Insel hinauf auf über 2000m, fahren wir durch 5 Klimazonen auf 40 km‚ selbst als nicht Biologe kann man erkennen wie sich die Landschaft verändert. Nach der Spektakulären Auffahrt erreichen wir den Parkplatz unterhalb des Pico de La Cruz. In knapp 10 Minuten Aufstieg sind wir auf dem Gipfel auf 2356m Höhe. Wir genießen die einmalige Aussicht in die Caldera de Taburiente und sehen unseren Wanderweg schon vor uns liegen. Kurz unterhalb liegt die “Moro de Cebolla”,dort gibt es Höhlen wo früher die Ziegenhirten übernachteten. Entlang des Kraterrandes führt uns der Weg durch eine Basaltwand und über eine kleine Hochebene bewachsen mit Drüsenginster.

Tipp: In den Monaten Mai und Juni ist Blütezeit in den Bergen ein eimaliges Farbenerlebnis. Hier blühen dann das La Palma Veilchen, verschiedene Natternköpfe, Berglack, und natürlich viele Ginsterarten die es nur auf Tenerife und la Palma gibt.

Nach kurzer Zeit erreichen wir 2 Ausichtspunke einer mit Blick in den Norden‚ Degollada de Franceses, (geköpfte Franzosen) der andere los Andenes mit grandiosen Blicken in den Krater und über den ganzen Süd- und Westteil der Insel. Über nun rötlich schimmerden Lavakies gelangen wir zur legendären Pared de Roberto, der Teufelswand, geformt und gestaltet in tausenden Jahren durch Wind und Wetter. Hier bekommt ihr eine Legende zu hören. Entlang beeindruckender Wacholderbüsche und Basaltwände geht es weiter. An den meisten Tagen können wir die Inseln Tenerife, La Gomera und el Hierro sehen. Auf dem Weg sehen wir schon die beiden ersten Teleskope.

Wir erreichendie Fuente Nueva auf 2366m Höhe. Nun geht es wieder leicht abwärts und rechts unterhalb unseres Weges können wir Reste von Hütten der Ureinwohner erkennen, die dort im Sommer mit ihre Ziegen lebten. Am Ende der Wanderung passieren wir das Infohäuschen der Nationalparkverwaltung. Wir gehen weiter auf dem steingpflasterten Weg am 2426m hohen „Roque de los Muchachos“ vorbei zu einem Aussichtspunkt, von dem aus sich ein grandioser Ausblick in den Krater eröffnet. (ca. 20 Min. hin und zurück).

Nach dem Gruppenfoto am Gipfel auf 2426m geht es zu dem Teleskop MAGIC I und II das sind offene Teleskope und in den Spiegeln steht alles Kopf.

Auf der Rückfahrt geht es noch zur Wallfahrtskirche Las Nieves und wer möchte kann da am Kiosco den Palmerischen Sangria (Tinto Verano) oder einen leckeren Barraquito probieren.

Wanderzeit: 3 h | + 350m / ‑300m |ca 6Km

Diese Wanderung auf dem Rand der Caldera kann beliebig verlängert oder verkürzt werden. Dort oben gibt es viele Varianten. z.B. Verlängerung Variante vom Pico de la Nieve zum Roque de los Muchachos: Wanderzeit: 5,5 h | + 710m / ‑430m |ca 11,5Km

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!